Verein Licht- Luft Kaiserslautern e.V.
Verein Licht- Luft Kaiserslautern e.V.

Über uns

 

 

 

 

 

 

Der heutige “Verein Licht-Luft Kaiserslautern e. V.“ wurde als „Verein für Naturgemäße Lebens- und Heilweise (Naturheilverein) Kaiserslautern e. V.“ im Jahre 1898 gegründet.

 

Erst 1903 wurde dem Verein von Seiten der Stadt Kaiserslautern ein Gelände zur Verfügung gestellt, das in der heutigen Mitte des Volksparks gelegen war. Erst jetzt kam die Pflege des naturheilbezogenen Gedankengutes voll zum Tragen.

 

Die Erstellung der ersten Vereinsanlage mit wenigen Gärten schloss sich an.

 

Der 1. Weltkrieg riss tiefe Wunden in personeller und wirtschaftlicher Hinsicht. Durch die Lebensmittelknappheit bedingt wurden die vorhandenen Gärten immer mehr zur Selbstversorgung genutzt.

Deshalb beschloss man, die gesamte Anlage dahingehend umzugestalten.

Ungewollt legte man den Grundstein für eine Kleingartenanlage in ihrer späteren Form.

 

1925 musste die Anlage aufgegeben werden, da man an dieser Stelle das damalige Ausstellungsgelände – der heutige Volkspark – ausgebaut wurde.

 

Als neuen Standort erhielt der Verein das heutige Gelände an der Entersweilerstraße, wo sich noch heute , wenn auch in veränderter Form, die Kleingartenanlage befindet.

 

Noch lag das Hauptziel des Vereins in der Idee der naturgemäßen Lebens- und Heilweise. Kleingärten wurden nur in geringer Zahl unterhalten. Das Interesse daran war nicht sonderlich groß, sodass manche Mitglieder zwei bis drei Parzellen in Pacht hatten.

 

In der Zeit des „Dritten Reiches“ war die Naturheilbewegung als „Typisch deutsches Gedankengut“ in Partei und Volk immer noch stark bewertet.

Der Verein blieb weiter bestehen, wurde aber in „Prießnitzverein“ umbenannt.

 

Nach dem Zusammenbruch 1945 war die Vereinstätigkeit fast völlig zum Erliegen gekommen. Nur zögernd und in äußerst bescheidenem Rahmen wurde ein Neuanfang gewagt.

 

Im Jahre 1949 erlaubte die Militärregierung den Vereinen in Kaiserslautern ihre jeweilige Eigenständigkeit.

 

Am 25.Januar 1949 fand die erste Generalversammlung des „Naturheilverein Kaiserslautern“ nach dem Zweiten Weltkrieg statt. In diesem Jahr wurden bereits ein Kinderfest und ein Sommerfest gefeiert.

 

Das Gelände stellte durch die Nachkriegswirren mehr oder weniger ein Provisorium dar.

Die kommenden Jahre waren gekennzeichnet vom Willen zum Neuaufbau und einer allmählichen Neugestaltung des Vereinswesens.

 

Der Naturheilgedanke rückte im Laufe der Zeit – auch durch die führende Rolle der Schulmedizin – immer mehr in den Hintergrund. Auch der Naturheilverein Kaiserslautern passte sich dieser Entwicklung an und die Vereinsziele wurden danach ausgerichtet. Der Verein sollte jetzt dem Wunsch nach Aufenthalt, Betätigung und Entspannung im Grünen Rechnung tragen. Die Planung und Ausführung wurde ganz auf dieses Ziel abgestimmt. Gefragt waren kleinere, schnell zu erreichende Parzellen unmittelbar am Stadtrand.

Gerade durch die geringe „Größe“ der Parzellen und die Nähe zum Nachbarn ist eine schnelle Integration neuer Gärtner gewährleistet, was dem Willen zur Gemeinsamkeit zuträgt.

 

1978, als die Vereinsanlage erweitert wurde, erfolgte eine logische Umbenennung des Vereinsnamens in „Verein Licht-Luft Kaiserslautern e.V.

 

Auch die Ziele, die sich der Verein heute gesetzt hat, basieren auf den Ideen der Gründungszeit. Sie sind für uns nach über 120 Jahren noch lebendig, da sie den Wünschen einer urbanen Bevölkerung, nach Grün und Offenheit nachkommt.

 

Die Umsetzung dieser Ziele beinhaltet:

 

  • Das Heranführen an eine gesunde Ernährungs- und Lebensweise

  • Ein Umweltbewusstsein erwecken und fördern

  • Die Belange des Naturschutzes würdigen und umsetzen

  • Die Verknüpfung von traditionellen und modernen Anbaumethoden.

  • Bewahrung und Kultivierung alter Obst- und Gemüsesorten

  • Gemeinsames Gärtnern im Geiste der Nachbarschaftshilfe

  • Integration von Mitgliedern aus momentan 29 Nationen

 

 

In unserer Gartenanlage gibt es drei Fachberater, die unseren Mitgliedern und Besuchern zur Seite stehen. Im Wechsel mit verschiedenen externen Beratern werden Schulungen und Vorträge in loser Folge für unsere Mitglieder und interessierte Mitbürger in Kooperation mit dem Umweltamt Kaiserslautern kostenlos angeboten.

 

Als natur- und umweltpädagogische Einrichtungen präsentieren wir der Öffentlichkeit:

 

  • Zwei große Feuchtbiotope

  • eine Trockenmauer

  • drei Honigbienenvölker

  • ein großes sowie mehrere kleinere Wildbienenhotels

  • eine Vielzahl von Vogelhäusern und Nistkästen.

 

Zur den Besonderheiten unserer Anlage zählt die individuelle Bauweise unserer Gartenlauben.

 

Unserer sozialen Verantwortung entsprechend bevorzugen wir kinderreiche Familien und benachteiligte Personen bei der Vergabe von Parzellen.

In der Anlage stehen ein ausgedehnter Kinderspielplatz und das „Hotel Grün“ für Kindergeburtstage oder Feste zur Verfügung, die auch Schulen und Kindergärten zugänglich sind. Zudem bieten wir jedes Jahr ein Ferienprogramm mit Zeltlager, Ausflügen, Wanderungen etc. an.

 

Auch geben wir z.B. Nistkästen und Bienenhotels bei der Behindertenwerkstätten, kleinere Baumassnahmen bevorzugt beim Arbeits- und Sozialpädagogischen Zentrum Kaiserslautern in Auftrag.

 

Außer „gemeinsam gärtnern, gemeinsam wachsen,“ ist für uns „gemeinsam feiern“ wichtig. Dazu gehören Wegefeste, Weihnachtsfeiern, Gruppenwanderungen, Osterfeiern, Laternenumzüge, Tänze in den Mai mit traditionellen „ Hexenfeuern“.

 

Ganz besonders wichtig sind für uns das Kinderfest, das im Rahmen des Sommerfestes stattfindet, ebenso wie die Seniorennachmittage bei Kaffee, Kuchen, Musik und Tanz.

 

Viele unserer Feste bieten eine Plattform für unsere Kooperationen mit Behindertenwerkstätten, die sich bei diesen Gelegenheiten einbringen und präsentieren können.